Energieeinsparung mit Balkonverglasungen

Den Balkon auch im Winter geniessen und dabei Energie sparen

Der letzte Schnee liegt noch im Garten. Der Frühling naht, doch der Winter will noch nicht so recht kommen. Draussen herrschen noch immer kühle Temperaturen, doch auf Ihrem verglasten Balkon spüren Sie diese kaum. Trotz der Kälte sind Sie geschützt und haben deutlich höhere Temperaturen auf dem Balkon als draussen.

Niedrigerere Temperaturunterschiede zwischen innen und aussen

Ein verglaster Balkon fungiert als Puffer zwischen der äusseren Umgebung und der Wohnung. Diese Zone reduziert den Temperaturunterschied zwischen der kalten Luft von aussen und der überschüssigen Wärme von innen. Hinsichtlich der Energieeffizienz ist eine Balkonverglasung vergleichbar mit 100 mm zusätzlicher Wärmedämmung.

Bei sonnigem Wetter fängt sie ausserdem die Sonnenstrahlen ein. Ein verglaster Balkon ist im Durchschnitt mehrere Grade wärmer als die Aussentemperatur. Ende Februar wurden schon Temperaturen von weit über 20°C gemessen. Auf einem verglasten Balkon kommt der Frühling früher und der Herbst bleibt länger. Somit reduziert sich auch der Heizbedarf für den dahinter liegenden Raum, womit sich durchschnittlich 6-7 % Energieheizkosten einsparen lassen.

Doch auch wärmere Regionen können profitieren. Ergänzend können Sonnenschutzplissees auf den Gläsern zur Temperaturkontrolle des Balkon und dem dahinterliegenden Innenraum dienen. Sie halten Hitze und Sonne ab und verringern dadurch die Kosten für die Klimatisierung der Wohnung.

Ökologische Herstellung & recyclebare Materialien

Der CO2 Fussabdruck von der Herstellung und Montage einer Balkonverglasung amortisiert sich innerhalb von ca. 3,5 Jahren. Das entspricht einer 1'500 km langen Fahrt mit einem Mittelklasse-PKW. Nach dieser Zeit werden die Netto-Emissionen negativ und Einsparungen können erzielt werden.

Die Materialien, die für die Herstellung von Balkonverglasungen verwendet werden – Glas, Aluminium und Stahlbleche – sind ausserdem alle recyclebar.