Balkonverglasungen unterstützen einen nachhaltigen Lifestyle – 4 Gründe

Energieeffizienz ist ein hochaktuelles Thema und es geht uns alle an! Die Welt befindet sich mitten in einer Energiekrise, die jeden betrifft. Wir sind es mittlerweile gewohnt mehr zu Hause zu sein als früher, aber wie steht es um die höheren Energiekosten, die damit verbunden sind. Wie können wir Heizenergie sparen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen? 

Das Baugewerbe ist einer der grössten Wirtschaftszweige weltweit, der ständig expandiert. Daher beginnt die Weichenstellung hin zu energie- und kosteneffizienterem Wohnen, bereits bei der Entwicklung eines Gebäudes – bei den Bauunternehmen, den Architekten und den Bauherren.

Die Wissenschaft konzentriert sich in Punkto nachhaltige Gebäude auf die architektonischen und bautechnischen Elemente eines Hauses, die dazu beitragen, seinen CO2-Fussabdruck auszugleichen und Elemente zu integrieren, die die Nachhaltigkeit des Bauwerks tatsächlich verbessert.

Dr. Kimmo Hilliaho, derzeitiger Head of Marketing & HR der Lumon Gruppe, erörtert mit uns 4 konkrete Gründe, wie Balkonverglasungen zu einem nachhaltigen Lebensstil beitragen.

1. Balkonverglasungen gehören zu den nachhaltigen Erweiterungen eines Gebäudes, die effektiv den Wohnkomfort erhöhen

  • Betrachtet man Modifikationen oder elementare Bestandteile einer Wohnung oder eines Hauses, so gibt es nur sehr wenige, die nachhaltig sind und gleichzeitig den Wohnkomfort steigern.
  • Der Einbau eines verbrauchsarmen Wasserhahns ist zwar eine nachhaltige Massnahme, erhöht aber kaum den Wohnkomfort. Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit ist dies natürlich eine kluge Entscheidung. Jedoch mangelt es an der Dualität zwischen Wohnkomfort und Nachhaltigkeit.
  • Ein verglaster Balkon spart nach Simulationsberechnungen in Mehrfamilienhäusern in Finnland 3%-10 % der Energiekosten. Und nicht nur das: Es wird zusätzlicher Wohnraum geschaffen, der in Mehrfamilienhäusern oft begrenzt ist. Im Wesentlichen erhöht der Eigentümer den Wohnkomfort für die Bewohner sowie den Wert der Wohnungen und handelt gleichzeitig nachhaltig und rentabel. Der Balkon wird zu einem Raum, der passiv die Energie der Sonne aufnimmt. Nachhaltiges Wohnen bedeutet nicht nur den Vorteil der Energieeffizienz, sondern auch darüberhinausgehende Vorzüge.

2. In einem Mehrfamilienhaus mit 50 Einheiten, ausgestattet mit Balkonverglasung, können die finanziellen Einsparungen bis zu 16.000 Euro pro Jahr betragen. 

  • Berechnungen zufolge können die Energieeinsparungen recht erheblich sein. Es gibt zwar variable Faktoren, die sich auf die Berechnungen auswirken, aber wir können dies als allgemeine Hypothese zugrunde legen. Eine sehr vorsichtige Schätzung besagt, dass pro Jahr und Balkon 250 Kilowattstunden Energie eingespart werden. In einem Mehrfamilienhaus mit 50 Wohneinheiten könnte dies eine monetäre Ersparnis von bis zu 16.000 Euro bedeuten.
  • Darüber hinaus amortisiert sich der ökologische Fussabdruck des Balkons in nur 3,8 Jahren.

3. Glas und Aluminium sind vollständig recycelbare Materialien

  • Blick auf verglaste Balkone in einem HochhausGlas und Aluminium sind beide zu 100% wiederverwertbar, und ihr ökologischer Fussabdruck ist daher geringer als der einiger anderer Baumaterialien. 
  • Der ökologische Fussabdruck eines Balkonverglasungssystems amortisiert sich in weniger als vier Jahren. VierJahre, um den ökologischen Fussabdruck eines Produkts auszugleichen, sind nicht viel. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das Produkt dem Gebäude und seinen Bewohnern in jederzeit zugutekommt.
  • Ausserdem schützt eine Balkonverglasung die dahinterliegende Fassade, so dass der Aufwand für Reparaturen verringert wird. Viele Gebäude werden mit Beton errichtet. Den Sanierungs- bzw. Renovierungsbedarf für ein eher CO2-lastiges Material zu reduzieren, bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Finanziell gesehen ist es selbstverständlich auch von Vorteil, wenn Sanierungsintervalle sich verlängern. Mit einer Balkonverglasung verdoppelt sich die Lebensdauer des Balkons

4. Balkonverglasungen unterstützten einen nachhaltigen Lebensstil 

Frau pflegt ein Kräuterbeet, Mann öffnet Balkonverglasung

  • Ein nachhaltiger Lebensstil beginnt damit, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Der Balkon bietet die Gelegenheit, eine selbstversorgende Lebensweise zu führen, da zum Beispiel verschiedene Kräuter und Gemüse auf dem Balkon angebaut werden können. Vor allem in Regionen, in denen der Winter lang ist, kann ein Balkon z. B. die Anzuchtzeit für Pflanzen erheblich verlängern.
  • In unbeständigen Zeiten neigen die Menschen dazu, so viel wie möglich zu Hause zu erledigen bzw. wollen sie die Möglichkeit dazu haben. Ein verglaster Balkon schafft mehr Raum dafür.
  • Ausserdem ist der Balkon für Menschen mit eingeschränkter Mobilität eine gute Möglichkeit, sich im Freien aufzuhalten, ohne weit laufen zu müssen.

 

Ein verglaster Balkon ist eine umfassende Lösung, da die Bewohner selbst entscheiden, wie sie diesen zusätzlichen Raum gestalten – wir hoffen, dass dies Nachhaltigkeit und Wohlbefinden steigert, resümiert Hilliaho. 

Sie suchen nach einer nachhaltigen Lösung für ihr nächstes Bauprojekt oder benötigen eine energetische Sanierung? Kontaktieren Sie uns:

Kontaktieren Sie uns

Für weitere Informationen folgen Sie uns gerne auf LinkedIn.

Kimmo Hilliaho
Doctor of Science in Technology, Lumon Oy
Kimmo Hilliaho erforscht und untersucht seit 2009 Balkonverglasungen und promovierte zum Thema „Energiesparpotential und Innentemperaturen verglaster Räume: Bewertung mittels Messungen und Simulationen“.